news

  • 27. Februar 2018
    Read More
    Die Kinder-Camps sind wieder in den Widen! :)
  • 11. Februar 2018
    Read More
    Erfolgreicher Kuchenverkauf fürs Frauentrainingslager in Villafranca
  • 25. Januar 2018
    Read More
    Da Junioren gewinnen FVNWS Hallenmaster!

Grossfeld- Schiedsrichter gesucht!
Für unsere Aktivmannschaften suchen wir noch nach Schiedsrichtern.
Interesse geweckt? Email an peter.friedli@henkel.com

News Archiv


🎉🎁🎈🍻⚽️ ... See MoreSee Less

View on Facebook

Heute haben wir leider kein Foto für euch...

La U-nschlagbar seien wir, haben wir gesagt... Doch frei nach dem künftigen, neuen Trainer der besten Vereins-Mannschaft der Welt meinten wir dazumal natürlich immer: „Stand jetzt!“

Am 21.9.17 haben wir zuletzt verloren, gegen Ettingen, zu Hause. Exakt neun Monate später folgte gestern leider die nächste Niederlage und dies ausgerechnet wieder im Heimspiel gegen Dornach.

Grundsätzlich war das Spiel ausgeglichen und wir hatten es dennoch in Bezug auf den Ballbesitz und die Chancen im Griff. Doch leider musste Trainer Eglic feststellen, dass jeweils zu Anpfiff der beiden Halbzeiten „Viele viele schlaafen“. So liessen wir uns insbesondere in den ersten zehn Minuten nach der Pause mehrfach wie Schulbuben ausspielen und Dornach skorte mal schnell in bester La U-Manier drei Tore. Dass das Spiel nicht auch resultatmässig bitter endete, ist den beiden Luckassen zu verdanken, welche gegen Spielschluss immerhin noch zwei Ehrentreffer zum 2:4 Endstand erzielten.

Es war definitiv kein guter Auftritt gegen einen gätzigen Gegner, welcher sich gestern Punkte verdiente. Neben den diesmaligen defensiven Patzern kam auch eine selten an den Tag gelegte Ineffizienz zum Vorschein. Insbesondere nach den gefährlichen Standards von Päddi Roth sündigten wir mehrfach. Vielleicht war der eine oder andere aber auch einfach zu sehr von den Nebelschwaden der Gruppe rauchender (🍃) Zuschauer beeinflusst...

Egal. Mund abwischen und weiter gehts. Nach 9 Siegen in Folge kann man sich auch mal wieder ein schlechtes Spiel erlauben. Wir sind zwar körperlich alles Maschinen, aber eben doch auch „nur“ Menschen. Nun wissen wir auch mal wieder, wie sich alle andern Wochenende für Wochenende fühlen😉

Bereits am nächsten Donnerstag gehts um 20:00 Uhr in Ettingen weiter. Man darf diesbezüglich ruhig von einem Klassiker der letzten vier Jahre sprechen, sind die Spiele doch immer eng und ausgeglichen. Eine Reaktion ist gefragt und wird auch folgen!

Auf gehts💪🤙🏽
... See MoreSee Less

View on Facebook

Von Arroganz, Kreativität und Paparazzis

Freunde, es sind turbulente Zeiten im Gange! La U jagt stilsicher von einer Ecke der Nordwestschweiz in die andere und sammelt unterwegs fleissig Erfahrung, Komplimente, Nummern und natürlich Punkte ohne Ende! Und was macht die Konkurrenz? Alles anders! Statt den Anschluss zu wahren, lässt man langsam federn, spielt Unentschieden und schaut verdutzt auf die Tabelle. Von Arroganz ist die Rede, von grenzenlosem Glück und vom kurz bevorstehenden Kollaps...

Und wer zieht da nach Breitenbach wie ein Ungetüm?
Es ist Trainer Eglic mit seinem unschlagbaren Team.
Er hält La U zusammen mit ganz langem Arm,
da wird es den Ladies ums Herze ganz warm!

Doch genug der Gedichte, genug vom Geschwatz,
gefordert war Leistung und zwar auf dem Platz.

Erstaunlicherweise war es genau diese Leistung und Kreativität der obigen Zeilen, welche La U in der Anfangsphase deutlich vermissen liess. Statt wie versprochen von Beginn weg Gas zu geben, stand man komischerweise stets auf der Bremse. Es wirkte, als wären da diverse Exponenten seit Längerem dem Steuer fern geblieben. Breitenbach wusste das nach rund 27 Minuten zu nutzen und ging zum Erstaunen sämtlicher Feldspieler mit 1:0 in Führung. Was folgte, war so schwer anzusehen, dass sogar die zahlreichen gezückten Handys für ein paar Minuten in den Taschen verschwanden. Chancenauswertung des Graaaaaaauens!

Dass es zur Halbzeit trotzdem 1:3 stand, war einer kurzzeitigen Erhöhung der Konzentration und einer Rückkehr zur vorigen Effizienz geschuldet: Sascha (2x) und Luki sorgten jeweils nach entscheidenden Pässen von Michel für klare(re) Verhältnisse.

15 weitere Minuten versprach Träner Eglic seiner Kreativ-Zentrale im offensiven Mittelfeld, welche wiederum im Gegenzug noch den einen oder anderen Treffer zu versprechen wusste. Arrogant? Nicht wenn man Versprechen hält. Dass Lori nicht allzu viel von Kompromissen hält ist ja mittlerweile bis über die Dorfgrenzen hinaus bekannt. So erstaunte es auch nicht, dass er wie versprochen noch doppelt einnetzte. Ihm gleich tat es auch Luki, nachdem der Schiedsrichter kurzeitig für Unruhe sorgte. Paparazzi Arman hatte sich an den Bildrechten des Parteiischen vergriffen, was eine kurze Tirade auslöste: "De Kaaamera austschalten, ansonst brechi de Match ab!" Da dies ausser dem Gegner aber niemand wollte, ging es zur Freude der Schaulustigen auf den Rängen dennoch weiter.

So sorgte schliesslich "Team Sri Lanka" für den Endstand von 1:8: der überdurchschnittlich bärtige Robin lancierte Denis, welcher nach Doppel-Pirouette auf dem Luftkissen gekonnt einnetzte. Schluss, aus und vorbei.

Ein paar Augenblicke später schloss Flo völlig nüchtern und wohldurchdacht die Nachbesprechung mit folgenden Worten: "Jungs machet witr so und blibet arrogant!"

Denkt Euch dazu doch einfach was Ihr wollt.. Dolü 😜
... See MoreSee Less

View on Facebook


Wir haben
0
Mitglieder

Zur Galerie
  • _dsc7875-2
  • _dsc7864-2
  • _dsc7862
  • _dsc7831-2
  • _dsc7819-2
  • _dsc7804-2
  • _dsc7762-2
  • _dsc7731-2
  • _dsc7748-2
  • _dsc7715-2
  • _dsc7714-2
  • _dsc7713-3
  • _dsc7703-3

Infrastruktursponsor

Ausrüstungssponsor