news

  • 13. Februar 2017
    Read More
    2. Freundschaftsspiel der Juniorinnen B
  • 1. Februar 2017
    Read More
    Endlich ist es soweit: Das 2. Hallenmasters
  • 24. Dezember 2016
    Read More
    Frohe Festtage!

demnächst

There are no upcoming events.

News Archiv

Infrastruktursponsor

Ausrüstungssponsor


3. Mannschaft

Makellos in die Rückrunde!

Aufgrund akuter Probleme in der IT-Landschaft unserer Redaktion gelangt der aktuelle Matchbericht leider leicht verspätet unter eure wissensbegierigen Sehwerkzeuge.. Sorry, dafür heute besonders lastig!

Als vierter und letzter Kontrahent der durchwegs ambitionierten Testspielphase fanden am Samstag wieder einmal die Caipis (kurz für FC Caipiranha Reinach) den Weg in die Festung bei Arlesheim. Jegliche hochprozentigen Wortspiele erübrigen sich an dieser Stelle, traten doch (fast) sämtliche La U-ler ausnahmsweise mal erholt und nicht vom Feiern gezeichnet durch das Eingangstor.

Nach wie vor ohne den in den Flipperwochen weilenden Coach Lobster (er sah Delfine) fand Träner Eglic bei seiner Ansprache wie immer die richtige Mischung zwischen Motivation und Überheblichkeit. Die Aufgabe war klar: Hinten dicht halten, in der Mitte die Räume zusaufen (äääh zulaufen), vorne rein shoten und auf der Bank den Kessel füllen.

So stiegen wir von Beginn weg aggressiv und überzeugt in die Zweikämpfe gegen die sonst körperlich sehr präsenten Caipis. Doch auch hier scheint der Lauf der Zeit seine Spuren zu hinterlassen. Die Caipis wirkten leicht lethargisch und konditionell noch nicht auf unserem überschaubaren Niveau. So erstaunte es kaum, dass La U Mal für Mal schön über die Flügel kam und sich prächtige Chancen herausspielen konnte. So stand es zur Pause nach starken Aktionen von Binggeli und Sascha verdientermassen 2:0. Im gleichen Stil ging es in Hälfte zwei weiter: La U spielte, die Kugel rollte und die Caipis liefen meist hinterher, kämpften aber weiter sehr vorbildlich. Das Spiel wusste auch auf den Rängen zu gefallen und zwei weitere Kisten sorgten für gute Laune. Zuerst sorgte Dömeli nach einem Albtraum-Freistoss von Michel "Barti" Roth für das 3:0. Anschliessend holte auch der bärenstarke Auggi eine weitere Kiste raus. Gekonnt schob er das Ding an sämtlichen Feldspielern vorbei, dribbelte vor die Trainerzone, nahm ein paar Flaschen auseinander, schüttelte sie ab und verteilte das goldige Hopfenwasser an die durstigen Kehlen der Ersatzspieler. So vergingen die letzten Minuten wie im Flug und auch die übrigen Akteure durften sich nach Spielschluss ein Gläschen Gerstensaft gönnen!

Letztlich kam also der weiterhin überragende Goalie Hubi bereits in der fünften (!) Halbzeit in Folge mit einer fast weissen Weste davon, wären da nicht die kleinen Kleckse des Pausensnacks zu sehen.. ;) Träner Eglic schäumte nach dem gemeinsamen Auslaufen (äääh Aussaufen) derart vor Euphorie, dass er gleich noch ne Runde flüssiges Brot spendierte! So macht Fussball Spass!

Fazit: Nach einer aufschlussreichen und durchaus erfolgreichen Testphase sind sich die Experten einig: Die Konkurrenz in der 5. Liga kann sich ganz schön warm anziehen. Denn hier kommen 30 freche Burschen daher, die verdammt gut in Form sind. Auf dem Platz gibt es zwar sicher noch Raum nach oben, aber sonst lassen sie sich in allerlei Hinsicht kaum übertreffen.

Nächste La U-Gönnung:
Sonntag, 02. April, 14:00 in Breitenbach (leider). Nos vemos!
... See MoreSee Less

View on Facebook

Drittes Spiel, dritter Sieg! Aber...

Gestern absolvierte La U bereits den dritten und somit vorletzten Test-Rüttler der momentanen Vorbereitungsphase. Zu Gast war mit der Firmensport-Equipe FC NL-Tuning 2 ein zwar weithin unbekannter, aber dennoch mehr als schlagbarer Kontrahent. Darauf wies in erster Linie Ex-Tuner (und jetziger La U-Abwehrpatron) Phippe hin, aber auch Träner Egli geizte nicht mit Toren bei seiner Erwartungshaltung..

So zwängten sich die Chunchos in die einmal mehr liebevoll getumblerten Stulpen und nahmen nach Anpfiff sofort das Heft in die Hand. Die Kugel lief fortan schön durch die eigenen Reihen und die Kombinationen wussten zu gefallen. Doch sobald sich das Spielgeschehen tiefer in die gegnerische Hälfte verschob, so verflog auch die ganze Eleganz. Mal für Mal stellten wir uns stümperhaft und unkonzentriert an, sodass Chance um Chance ungenutzt liegen blieb. Nach 18 Minuten und etwa gleich vielen hochprozentigen Torchancen stolperte schliesslich Luki eine ungewollt freche Hereingabe von Tizi in die Maschen. Doch der berühmt-berüchtigte Knoten löste sich auch dadurch nicht.. Weiter ging es mit dem Verballern von hochprozentigen Chancen, so ähnlich wie wohl am Vorabend Hochprozentiges weggeballert wurde (natürlich nur ein Wortwitz, oder?)...

"Vielleicht hilft ja die Halbzeitpause!" dachten wir uns und schlenderten Richtung Kabine. Weiter gings schliesslich mit zahlreichen neuen Gesichtern einerseits und einem Gesicht weniger andererseits, was nicht gerade zum weiteren Spielgeschehen beitrug. Bis 15 Minuten vor Schluss plätscherte das Spiel so vor sich hin und die Tore wollten weiterhin nicht fallen. Bis sich jedoch Yves ein Herz fasste und mit zwei Energieanfällen für klare Verhältnisse sorgte (2:0 Yves, 3:0 Schälle). Den Schlusspunkt und damit den Strich unter das höchstverdiente 4:0 zog jedoch ein Alter Hase. Wie in ewig vergangenen Zeiten preschte Armando ungewohnt zugvoll über den Flügel und servierte Schälle pfannenfertig den letzten Treffer. Nun ist auch den Jüngsten klar, woher der sagenumwobene Begriff #ArmanExpress kommt!

Letztlich steht ein klares 4:0 zu Buche, doch waren aufgrund der grossen Erwartungshaltung vor der Partie doch vereinzelt Sorgenfalten nach dem Spiel zu finden. Nächsten Samstag gegen die Caipis wird eine konzentriertere Leistung nötig sein, wollen die Jungs von La U doch ungeschlagen in die Meisterschaft starten..!

Doch so blieb den Fussballfanatikern auf den Rängen das Highlight des Tages bis nach Abpfiff erspart, als sich der Himmel aus grenzenloser Zuneigung herrlich in die Vereinsfarben von La U hüllte. Ein traumhafter Anblick, nicht?
... See MoreSee Less

View on Facebook

s Zwei

Was für ein Comeback

Matchbericht gesponsert vom Fat-Inn und der Klinik Arlesheim!
S’Zwei aus Arlesheim spielte am Dienstag das zweite Topspiel in der noch jungen Rückrunden. Auswärts in Zwingen musste man bei der Mannschaft antraben, die sich selbst als Bauern bezeichnen (Motivationsschrei vor dem Spiel). Dass dies ein Kampfspiel wird war bereits im Vornherein klar. Letzte Saison, konnte auf diesem Platz der Grundstein für eine starke Rückrunde gelegt werden.

Wir wussten, dass wir eine klare Leistungssteigerung nach dem desolaten Auftritt in Therwil zeigen mussten. Dies zeigte auch die energische, motivierende und unglaublich lange Ansprache unseres Trainers Flurin. So gingen wir sehr hochstehend in die Partie und konnten am Anfang den Gegner in zu Fehlern zwingen. Leider ist diese Phase schnell abgeflacht und Zwingen wurde stärker. Dummerweise musste «Mätteli» Pelzer zwei Mal hinter sich greifen, ehe der Schiedsrichter zur Pause pfiff. Zwei Tore die schmerzten, da diese durch Eigenfehler unsererseits in die Wege geleitet wurden. Daraus lässt sich ganz klar schliessen, dass die erste Halbzeit erneut ungenügend war. In der Pause wurde schnell klar, dass dieser Karre nur gemeinsam aus dem Dreck gezogen werden kann. Obwohl unsere Bank für einmal ziemlich dezimiert war und lediglich aus zwei Offensiven bestand, war klar nun müssen wir an die körperlichen Grenzen, dorthin wo alles Weh macht.

Eine starke Reaktion war erneut gefordert, wenn man den Anschluss an die Spitze nicht verlieren möchte. Und siehe da, S’Zwei hat endlich die Fussballschuhe zusammengeschnürt und angefangen zu spielen. Der Ball wurde länger gehalten und nicht sofort lang gespielt. Im Zentrum wurde noch mehr geackert, die Offensive unternahm einen Sprint in die Tiefe nach dem anderen. Die Abwehr stand höher und ging noch kompromissloser in die Zweikämpfe! Endlich konnte Sven, nach einer schönen Kombination über Didio und Philipp, den 2:1 Anschlusstreffer schiessen. Es spielte nur noch eine Mannschaft, was in der Pause noch recht unwahrscheinlich schien. Unsere Druckphase fand ein vorübergehendes Ende, als Zwingen durch einen Konter und einer eins gegen eins Situation mit Pelzer das 3:1 einnetzte, besonderns dumm weil es nach einem erneuten Eigenfehler passierte. Das 6 Geschenk in dieser Rückrunde. Doch Arlesheim blieb dran und fand 3 Minuten später dank Didio und seinem Trauschuss in den Winkel, wieder den Anschluss. Es wurde nochmals heiss am Schluss und Philipp nutze dies eiskalt aus! Der Torhüter fing einen Ball nach einem Kopfballabschluss von Dimi nicht richtig(oder doch?) und Philipp hielt seinen Fuss an den Ball - 3:3! Was für ein Spiel! Danach scheiterten wir an uns selbst oder besser gesagt unsere Nummer 10, der es fertig brachte in den letzten 5 min den Ball nach Vorarbeit von Sven oder Didio oder Andy oder Dimi aus aussichtsreichsten Positionen nicht im Kasten unterzubringen. So endet eine Nerven zerreissende Partie unentschieden, was so sicherlich auch verdient ist.

Leider konnten wir nicht die 3 geforderten Bohnen einfahren und müssen uns mit einem Punkt begnügen. Doch der Punkt am Schluss ist fast nebensächlich, der Kampf und das Comeback unserer Mannschaft gibt uns Mut für die nächste harte Aufgabe gegen Binnigen (Leader!) am Wochenende! Somit ist der Anschluss an die Spitze immer noch greifbar und s’Zwei bleibt dran!

Es grüsst S‘Zwei
... See MoreSee Less

View on Facebook
Juniorinnen gesucht!
Die neue Juniorinnenmannschaft beginnt Form anzunehmen! Wenn du Jahrgang 99 oder jünger bist dann schau doch mal im Hallentraining vorbei:
Flyer Hallentraining

Damen

emol en anderes Training.....und jetzt guet vorbereite für d'Rückrundi......💪🏻 ... See MoreSee Less

View on Facebook

www.facebook.com/fcarlesheim/ ... See MoreSee Less

View on Facebook

Sali zämme☺️ Da ich nümme Fuessball spiil hani welle frooge öb öpper verwändig für die Jacke het? 😁 Wenn ja bitte bi mir mälde 👍🏻 ... See MoreSee Less

View on Facebook
  • _dsc7875-2
  • _dsc7864-2
  • _dsc7862
  • _dsc7831-2
  • _dsc7819-2
  • _dsc7804-2
  • _dsc7762-2
  • _dsc7731-2
  • _dsc7748-2
  • _dsc7715-2
  • _dsc7714-2
  • _dsc7713-3
  • _dsc7703-3
Zur Galerie
Wir haben
0
Mitglieder

.